Teurer als der Flug: Parken am Flughafen

Endlich ist es soweit: Die Koffer sind gepackt, der Flug ist gebucht und Sie müssen nur noch einen Parkplatz am Flughafen finden, damit Sie schon bald Ihre Reise in ein fernes Land antreten können. Doch ist das Parken am Flughafen wirklich die richtige Wahl? Viele Experten sagen nein, denn die Parkkosten am Flughafen sind extrem. Nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Ländern, wie der Schweiz oder Österreich.

Wo zahlen Sie am meisten?

Es klingt ganz entspannt, das Fahrzeug direkt am Flughafen, in einem gesicherten Bereich, abzustellen und in den Flieger zu steigen. Kommen Sie aber zurück, erwartet Sie eine saftige Rechnung. Am teuersten ist das Parken am Flughafen Düsseldorf. Entscheiden Sie sich für das wöchentliche Parken auf dem offiziellen Terminalparkplatz, müssen Sie bis zu 238 Euro begleichen. Günstig zeigt sich hingegen Dresden, denn dort kostet eine Woche maximal 66 Euro. Hier unser Tipp: Experten haben herausgefunden, dass es sich bei neun der 13 größten Flughäfen Deutschlands lohnt, wenn Sie sich nach Angeboten von Privatanbietern umschauen. Jene bieten ebenso Parkplätze am Flughafen an, jedoch deutlich günstiger. Das ist nicht nur in Deutschland der Fall, sondern auch in der Schweiz. Zum Beispiel, wenn Sie den Parkplatz Flughafen Zürich nutzen wollen.

Achten Sie auf die unterschiedlichen Arten!

Befassen Sie sich mit den diversen Parkplätzen an Flughäfen, treffen Sie auch auf vier unterschiedliche Arten. Zunächst gibt es die günstigen Flughafenparkplätze, die auf eine Woche ausgelegt sind. Jene liegen meist weit vom Terminal entfernt, weshalb Sie die Beine in die Hand nehmen müssen. Anders sieht es bei Art Nummer 2 aus, denn bei ihr handelt es sich um terminalnahe Flughafenparkplätze, die ebenfalls auf eine Woche ausgelegt sind. Darüber hinaus gibt es private Parkplatzanbieter, die in Flughafennähe liegen. Die Kurzzeit-Parkplätze sind hingegen für Personen gedacht, die beispielsweise jemanden absetzen oder abholen wollen. Die Parkdauer liegt bei einer Stunde.

Ihnen sollte bewusst sein, dass Sie für die Parkplätze in direkter Terminalnähe am meisten bezahlen. Unwichtig, ob Sie sich für Berlin, Zürich oder Dresden entscheiden. Günstiger zeigen sich die offiziellen Parkplätze, die etwas außerhalb liegen. In den meisten Fällen müssen Sie einen Laufweg von fünf Minuten einplanen, sparen dafür aber leicht die Hälfte der Kosten. Ebenfalls sehr preiswert sind private Parkplätze. Auch hier müssen Sie meist etwas länger laufen, doch die verringerten Kosten gleichen das aus. Im Vergleich zu den anderen Parkplätzen sind die Stunden-Parkplätze wahrer Wucher. In Berlin zahlen Sie beispielsweise für eine Stunde Parken 12 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.