Kategorien
Uncategorized

Chinas Wirtschaftswachstum so langsam wie seit 30 Jahren nicht mehr

Denken Sie an China, denken Sie an die Wirtschafsmaschine, die unaufhörlich voranprescht und sich einen nach dem anderen Bereich einverleibt. Natürlich wächst Chinas Wirtschaft kontinuierlich, gerade über die letzten Jahre hinweg. Das Land der aufgehenden Sonne expandierte über den gesamten Globus, doch 2019 sah es anders aus. Chinas Wirtschaft wuchs in diesem Jahr nur um 6,1 Prozent an. Ein wahres Tief im Vergleich zu den vorherigen Jahren.

Ein Hin und Her

Schauen Sie sich das Wirtschaftswachstum Chinas einmal in den letzten Jahren an, bemerken Sie, dass sich das Wachstum immer weiter verlangsamt hat. Im Jahr 2018 konnte China noch ein Wachstum von 6,6 Prozent verzeichnen, doch 2019 schrumpfte die Zahl auf 6,1 Prozent, wie das Pekinger Statistikamt verkündete. Warum die Wirtschaft Chinas langsam abebbt? Auf der einen Seite ist der Handelsstreit mit den USA und auf der anderen Seite herrscht allgemein eine schwächere Konjunktur. Ob China nun dauerhaft mit einem Wirtschaftsverlust rechnen muss? Eher unwahrscheinlich, denn schon zum Jahresende zeigte sich wieder eine leichte Stabilisierung. Im dritten Quartal, welches den Zeitraum von Oktober bis Dezember beschreibt, konnte China ein Plus von 6,0 Prozent verzeichnen. Dennoch ist das nichts im Vergleich zum ersten und zweiten Quartal, denn dort lagen die Zahlen bei 6,4 und 6,2 Prozent.

So langsam wie seit 1990 nicht mehr

Vergleichen Sie das Wachstum Chinas mit den internationalen Vertretern, bemerken Sie schnell, dass 6,1 Prozent immer noch recht gut ist. Dennoch ist das Wirtschaftswachstum so gering wie seit 1990 nicht mehr. Besonders Experten weisen darauf hin, dass China als Schwellenland einiges an Nachholbedarf hat, wie die Nachrichten Schweiz verlauten. Insofern müsste die Wirtschaft den Schwung erhalten und zugleich neue Arbeitsplätze schaffen.

Eine Einigung in Sicht?

Einer der großen Probleme der chinesischen Wirtschaft ist der Handelsstreit mit den USA, welcher nun schon beinah zwei Jahre andauert. Die Zukunft sieht aber rosig aus, denn erst vor Kurzem unterzeichneten beide Länder eine Teileinigung. In dieser wurde angegeben, dass sich China dazu verpflichtet mindestens 200 Milliarden Dollar an zusätzlichen US-Produkten zu importieren. Der Grund ist, um das gigantische Handelsdefizit der USA zu verringern. Zu den Produkten zählen sowohl Industrie- und Agrargüter als auch Energie und Dienstleistungen. Im Gegenzug verringert die USA die Einfuhrzölle und setzt gleichzeitig die angedrohten Erhöhungen aus. Noch liegen aber Strafzölle auf chinesische Importe vor. Das soll sich ebenfalls nach Abschluss eines zusätzlichen Handelsabkommens lösen. Wie die chinesische Wirtschaft sich weiterentwickelt, wird sich zeigen. Das Ziel von Peking ist aber, bis Ende 2020 das Einkommen der Chinesen zu verdoppeln.